Aktuelles

 
 
   
Agritechnica 2013 ist vorbei. Der Besuch und die Stimmung auf unserem Stand war in diesem Jahr besonders gut

 

 

Eine Regenmaschine ganz in gold  -                    jetzt spinnen die bei Cordes total

Frühbezug

Es gibt jedes Jahr wieder "Superangebote" von Firmen zum "Super- Frühbezug" von Regenmaschinen zum "Superpreis". Dies dient nur dazu, insbesondere in Agritechnica-Jahren, die Geschäfte vor den anderen zu machen. Glauben Sie mir, diese Preise gibt es auch noch im Dezember. Bringen Sie erst Ihre Ernte ein und kümmern sich dann intensiv um die Maschinen zum nächsten Jahr - das lohnt sich immer !

16.8.13

Am 9.6. hatten wir eingeladen zu einem  "Tag der offenen Tür" und zur Einweihung der neuen Hallen. Etwa 600 Kunden und Freunde kamen bei strahlendem Sonnen schein, um sich zu informieren und ein Glas mit uns zu trinken.

 Danke auch für die Spende an die Flutopfer.

Der Bau einer 2. Ausstellungshalle auf unserem erweiterten Firmen gelände ist abgeschlossen.
Text von Heinrich Beutner gesendet am 5.1.2013 (für das Gästebuch leider zu lang)

Hallo Walter,

nachdem wir nun Weihnachten und Sylvester gut gefeiert haben, schicke ich Dir meine Aufzeichnungen zur Kundenfahrt 2012 zum Thema: Ankunft in Österreich, Vorbereitung der Bauer-Werksbesichtigung.

Einleitung:

Nachdem wir nun schon 2500km in Ungarn mit unseren Reisebus zurückgelegt hatten, sind wir über Slowenien nach Österreich eingereist.

In unseren hinteren Bushälfte saßen viele interessante Gäste: Da waren Annegret und Bernd, recht ruhige Mitfahrer, dann Jens der Witzeerzähler und Dirk dein Mitarbeiter der hoffentlich nur Gutes berichtet hat.

Christian der immer sehr schön mitgemacht hat mit seiner Christine, dein Mitarbeiter Hans Jürgen mit seinem Kissen, der alles geduldig ertragen musste.

Dann Silke mit Christian, die in Ruhephasen schön gemeinsam gekuschelt haben. Davor Jens, der zu Hause einen Melkroboter hat, war mit Frank, dem jungen Familienvater, da, auf den Jens aufpassen sollte, zwei lustige Mitfahrer. Manchmal war es umgekehrt.

Und Renate, die so singbegabt ist mit Joachim von der Havel mit dem ich am Abend sicher bergab zum Hotel gelangt bin.

Davor saßen magret und Otto, auch sehr lustige Mitfahrer, leider ist Otto beim Vorgespräch zur Werksbesichtigung hingefallen, wir alle wünschen gute Besserung.

Nicht vergessen möchte ich die Freunde Peter und Ernst, ein gutes Gespann, der ine passt auf den anderen auf, nur als einer nicht da war, schon ist der andere hingefallen und Bruno, der wusste wie der Hase läuft, er hatte die nötige Reiseerfahrung. Dann noch Susanne und, wir hatten zwei schöne Plätze mit viel Spaß.

Nun zum Ablauf Vorgespräch Werksbesichtigung:

Nach unserer schönen Busfahrt in Richtung Graz trafen wir am Nachmittag in der Ortschaft Leipnitz ein. Ein für uns Flachländler sehr ungewöhnliches Hotel an einem Berg gebaut: Der Fahrstuhl fuhr anstatt nach oben nach unten, was mich auf dem Heimweg vom Vorgespräch iritiert hat, doch dazu später mehr.

Nun ging es los.

Zu Fuß bergauf in ein "Burschenschankhaus" mit eigener Landwirtschaft.Hier gab es eigene Produkte auf großen Brettern serviert zum Abendbrot.

Wurst und Schinken, Käse und teilweise unbekannte Zutaten kamen auf den Tisch, dazu etwas Wein und Traubensaft, kaum Schnaps.

Walter Cordes, unser Reiseleiter, begrüßte alle sehr herzlich, auch im Namen der Firma Bauer, Beregnungstechnik weltweit und wünschte uns einen sehr guten Appetit.

Wir alle waren gut gelaunt, aßen und tranken gut und sprachen sehr viel über Beregnung. Ganz allmählich wurde es laut im Lokal. Jürgen-Heinrich gab auf seinem Geburtstag einen aus, Renate stimmte ab und zu ein Lied an, sodass wir zwischendurch schön mitsingen konnten.

Dann aber immer wieder unser Thema: Beregnung.

Einige hatten genug gehört, gingen schon mal fröhlich untergehakt bergab zum Hotel. Wer es genauer wissen wollte musste noch bleiben. Die Technik heutzutage ist doch sehr kompliziert. Waren dann alle fragen beantwortet, ging man schon mal los, einige zu Bett. Wem aber unterwegs bei dem recht schwierigen Heimweg, es ging ganz schön steil bergab, nach dieser Anstrengung noch eine Frage einfiel, der traf sich in der Hotelbar.

Irgendwie ist bei diesem Beregnungstechnischen Erfahrungsaustausch Otto um Gasthof hingefallen, selbstverständlich haben sich die Anwesenden vorbildlich um ihn gekümmert.

Nun leerte sich der Gasthof, die Hotelbar füllte sich. Niemand hätte erwartet, das noch so viele Fragen offen sind.

Dort waren einige Österreicher, eine nette Bedienung und eben wir "Cordes-Leute". Leider sprachen einige dann sehr undeutlich, wir waren ja auch schon sehr lange auf. Aber trotzdem , es war schön und jeder freute sich auf die morgige Werksbesichtigung. Dann noch ein kleiner Unfall:

Ernst, der ohne Peter da war, wollte gerade zu Bett, stolperte leicht, hält sich am letzten Moment an Jürgen fest, doch leider sind beide hingefallen.

Bedauerlicherweise sind einige Gläser zerbrochen, aber sonst ist nichts passiert.

Haben dann mit Ernst auf den Schreck noch einen getrunken. Bruno und alle haben sich gut gekümmert, zum Glück war die nette Bedienung auch noch da. Alle haben schön geholfen Ernst und Jürgen zu beruhigen.

So ist der Abend verlaufen, wir konnten gut vorbereitet am nächsten Tag zur Werksbesichtigung gehen, es wurden nur noch wenige Fragen gestellt, fast alles war abgearbeitet. Ich selbst möchte mich bei Joachim bedanken, der mich sicher bergab zum Hotel mitgenommen hat, leider haben wir uns dann aus den Augen verloren. So musste ich den Weg zum Zimmer, meine Frau war schon mal vorgegangen, in diesem Hotel mit dem Aufzug nach unten statt nach oben, alleine finden.

Diese Tatsache hat mich zeitlich doch sehr zurückgeworfen, nach dieser doch recht anstrengenden Vorbereitung der Bauer-Werksbesichtigung 2012

Es dankt vielmals für die schöne Fahrt und grüßt herzlich Heinrich Beutner, Meinersen

PS: Alle gute Wünsche und viel Erfolg der ganzen Firma Cordes für 2013 !

Familie Heinrich Beutner

Kundenfahrt 2012                                                                                                          Im November waren wir wieder 1 Woche auf großer Fahrt mit unseren Kunden. Es ging dieses Jahr nach Ungarn, wo wir Land, Leute und Landwirtschaft auch außerhalb der Touristenzentren kennengelernt haben. Abgeschlossen haben wir dann im Bauer-Werk in Österreich.

Vielen Dank an alle die mit waren für den schönen Fotokalender und das "Drumherum" 

 

Auf der Seite "Kundenbereich" sehen Sie wertvolle Tipps zum Betrieb von Regenmaschinen. Wir bitten unsere Regenmaschinenkunden diese nicht nur zu lesen, sondern auch zu beachten !!                        Es ist absichtlich kurz gehalten.                                                                                       19.9.

 

Es werden im Moment ausländische PVC-Druckrohre angeboten, die nicht der DIN-Norm entsprechen. Dies gab es viele Jahre nicht mehr, da es hier schon zu massiven Problemen gekommen ist. Wir werden solche Rohre nicht verkaufen, von uns bekommen Sie nur deutsche DIN-Rohre! - aber das zu guten Preisen.          Sparen Sie nicht am falschen Ende!!

 Deutsche PVC-Druckrohre mit PN 12,5 haben folgende Wandstärken:

DN 100 = 5,3mm                                                                                                                                                      DN 125 = 6,7mm                                                                                                                                                       DN 150 = 7,7mm                                                                                                                                                      DN 200 = 10,8mm

die Baulänge beträgt 6m + Muffe !!! (ausländische oft 6m inkl. Muffe)

Rohre mit geringerer Wandstärke halten Druckspitzen von 15 bar und mehr nicht aus !!!! 

15.9.2012

Der Neubau von Büro und Ausstellungshalle  ist  beendet und wir sind eingezogen.

Eine 2 Halle ist in der Planung

25.6.12

Unser Neubau von Büro- und Ausstellungsräumen hat sich leider bis in die Saison hineingezogen und ist immer noch nicht abgeschlossen. Durch eine intensive Beregnungszeit und einer schlechten Versorgung mit Zubehörbeteilen auf allen Märkten, müssen wir sehr viel organisieren und improvisieren , um all unsere Kunden zufriedenzustellen . Wir haben uns deshalb entschieden, zum ersten mal keinen "Tag der offenen Tür" zu veranstalten, da dieser doch immer sehr viel Arbeit macht. Diese Zeit würden wir lieber nutzen, um in dieser angespannten Situation insbesondere unseren Stammkunden gerecht zu werden. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und versprechen, dass wir alles nachholen werden.     28.5.2012

wir wurden soeben von der unabhängigen Rating- Agentur Hoppenstedt unter 4,5 Millionen Unternehmen mit der Höchstnote 1 in der Kreditwürdigkeit bewertet und gehören hier zu den besten 3,3% im Januar 2011 
   
Interaspa 2012 in Hannover

Interessante Gespräche im Bereich Gemüsebau fanden hier auch in diesem Jahr wieder statt.

Agritechnica 2011:                                                eine gute Stimmung und ein guter Besuch auf unserem Stand waren für uns geschäftl. gut   - aber es hat auch Spaß gemacht 

 

                 Tag der offenen Tür an 5.6.2011
 
wir bedanken uns bei den vielen Fachbesuchern aus ganz Norddeutschland
 

Kundenfahrt 2010

Wir waren ´mal wieder in Italien. 1 Woche Informationen und dolce vita.                        Danke, Ihr ward eine Super-Truppe

                 Eine einheitliche Kleidung erhöht das Zusammengehörigkeitsgefühl                20.11.2010

Martina hat mir heute einen Gutschein von Euch vorbeigebracht. Vielen Dank Euch allen, jetzt kann ich endlich ´mal italienisch essen gehen.      26.11.2010

 

Der Castor ist in Gorleben

Mehr als 600 Trecker mit DAN-Kennzeichen haben diesen Transport über Tage hinweg verzögert. Da es nur ca 600 landw. Betriebe im Kreis Dannenberg gibt, kann man wohl von kompletter Ablehnung dieses Wahnsinns, Atommüll für tausende von Jahren hier zu verbuddeln, ausgehen. Wir bewundern Euren Mut und Ausdauer und sagen: weiter so !!!

                                                                                                                   8.11.2010

Lassen Sie sich nicht verrückt machen !!!

Da gibt es Firmen die jetzt potentielle Kunden unter Druck setzen mit Aussagen wie: "Es gibt z. Zt. Sonderangebote für Sofortbestellung von Regenmaschinen - aber nur bis Ende des Monats!. Danach gibt es Preiserhöhungen!"                                                                                                                       Glauben Sie mir, diese Preise gibt es auch noch nächsten Monat. Es gibt in diesem Jahr keine Beregnungfsfirma, die Maschinen im Sommer überbehalten hat und deshalb noch vor der evtl Preiserhöhung günstig anbieten kann. Dies dient nur zum vorzeitigen Absahnen des Marktes, bevor andere Firmen anbieten. Also: lassen Sie sich nicht verrückt machen !!                                                Bei Bauer und RM gibt es in diesem Herbst garantiert keine Preiserhöhung - aber natürlich ab sofort gute Winterrabatte. Roden Sie erst Ihre Kartoffeln, bevor Sie sich mit den Maschinen fürs nächste Jahr beschäftigen . 

                                                                                                                                                           20.9.2010

Durch ein Geschäft mit einem Großkunden haben wir 30 gebr. Regenmaschinen Inzahlung genommen und können jetzt junge Maschinen von 500 - 600m Länge preisgünstig anbieten

                                                                                                       15.9.2010

Die Tarmstedter Messe ist vorbei und war dieses Jahr von den Besucherzahlen und den Fachbesuchern sehr enttäuschend.  Wer wollte schon bei 36 Grad hier freiwillig herumlaufen!

 

 
wir bedanken uns bei den etwa 400 Besuchern am Tag der offenen Tür, die uns trotz des miserablen Wetters nicht im Regen haben stehen lassen.  Wir hoffen, dass sich auch eine weite Anreise für sie gelohnt hat
Heizöl statt Diesel

Stromerzeuger/Generatoren dürfen seit etwa 2 Jahren auch zur Beregnung mit Heizöl betrieben werden. Dies ist bei Dieselaggregaten nicht erlaubt. Ob fahrbar oder fest aufgebaut spielt dabei keine Rolle.                                                                                                                                                                        Seit diesem Winter sind Bestrebungen dies, unter bestimmten Bedingungen, ändern zu können.    Wir haben uns intensiv mit diesem Thema beschäftigt und der Stand der Dinge ist:                             Jeder Betreiber einer Anlage muss beim Zoll die Genehmigung für den Betrieb mit Heizöl einholen.  Dies ist möglich, wenn der Nutzen einer Wärmerückgewinnung nachgewiesen wird. Durch die Nutzung der Motorabwärme (z.B. externer Kühler, wie bei unseren JCB-Motoren) und Auspuffwärme wird das Beregnungswasser vorgewärmt und hat so einen pos. Effekt auf die Pflanzen. Diese Erwärmung muss in einer Berechnung/Gutachten festgestellt und ständig nachgewiesen werden, z.B. durch ständige Temperaturmessung vor und nach der Pumpe.                                                          Als 2. Punkt muss die Anlage einen Nutzungswert von über 60% haben. Dies ist durch ein Gutachten einmal vom Verkäufer und durch Messung jährlich vom Betreiber dem Zoll mitzuteilen. Es muss also ein System installieret sein, dass den eingesetzten Kraftstoff und die abgegebene Energie misst.  Der Betreiber muss also jährlich diese Daten dem Zoll melden und braucht vorher eine Bescheinigung/Gutachten über seine Anlage.                                                                                                  Es kann möglich sein, dass in einer guten Anlage, mit einem guten Motor der Nutzungsgrad über 60% liegen kann. Der Nutzungsgrad guter Motoren liegt heute bei etwa 40% Unser JCB-Motor der sich mit dem Wasser aus der Pumpe kühlt und so die Motorwärme nutzt hat ca 55%. Nutze ich auch noch die Auspuffwärme kann dies evtl. reichen, aber dies nachzuweisen braucht das Gutachten, welches etwa 10.000,- € kostet.                                                                                                                      Nach unserer Auffassung ist aber der Sinn der Wassererwärmung (beträgt sicher nicht mehr als 0,5Grad) nicht gegeben und kann so vom Zoll schnell verworfen werden. Genauso kann jederzeit willkürlich der nachzuweisende Nutzungsgrad erhöht werden und alles ist wieder hinfällig.               Wir möchten unsere Kunden also dringend davor warnen, hier auf Aussagen anderer Firmen zu vertrauen. Lassen Sie sich alles schriftl. geben und dann sind immer noch Sie verantwortlich gegenüber dem Zoll. Wir werden diesen Weg nicht weiter verfolgen, sondern mehr auf Pumpen mit hohem Wirkungsgrad setzen, damit der Verbrauch nachhaltig bei unter 1l Diesel auf 10m3/h Wasser liegt.                                                                                                                                                                           Sie finden diesen Beitrag auch in unserem Forum und können dies diskutieren

Die Spargel- und Obstmesse "Interaspa" war gekennzeichnet durch eine sehr verhaltene Stimmung.
Die Agritechnica 2009 ist vorbei. 7 anstrengende Tage in einer sehr positiven Gesamtstimmung. Dies hatten wir so nicht unbedingt erwartet.    Unter "Palmen" hatten wir so manch gutes Gespräch und auch viel pos Resonanz von unseren Stammkunden.                                                           Wir bedanken uns für den Besuch
Wir bedanken uns bei den etwa 400 Fachbesuchern am Tag der offenen Tür 

am 7.6.2009

 
   
Unsere Kundenreise ging in diesem Jahr vom 16.-22.11. nach Österreich zur Fa. Bauer u.a.                                              Besonders die 3 Tage in Slowenien haben alle Mitreisenden sehr beeindruckt

vielen Dank,  Ihr ward eine sehr nette Truppe und es hat mir viel Spaß gemacht.                                                                Wein wird es für mich erst einmal nicht mehr geben - viele Grüße von Walter Cordes

 

 Tarmstedter Ausstellung war in diesem Jahr ausserordentlich gut besucht. Wir haben noch nie so viel Landwirte dort begrüßen können. Das lag sicherlich auch an dem regnerischen Wetter.

 

Eine pos. Gesamt- stimmung in der Landwirtschaft machte diese Messe zu einer gelungenen Veranstaltung

Agritechnica vom 9.-17.11.2007

Am 1. September 2007 hatten wir unser 15 jähriges Bestehen !!!

Dies haben wir zusammen mit 500 Gästen gebührend gefeiert. Allen die dabei waren sagen wir herzlichen Dank für die vielen Glückwünsche, Geschenke und die 2.000,- € Spende an die Stiftung "Menschen für Menschen".

die Band "Heart-Rock-Cafe" heizte ordentlich ein. Wer Näheres zu dieser Klasse-Band wissen will, kann unter www.heart-rock-cafe nachschauen.
Paolo "the voice from Parma" sang für uns - Danke!                                          wer hat schlechte Erinnerung an diese Wodka-Säule ?

Dank an alle, die uns in Tarmstedt auf der Messe besucht haben. Durch das gute Erntewetter waren dies leider nicht viele

Interaspa

Spargel- und Obstmesse in Bremen

26.+27.1.07

Kundenfahrt November 2006 nach Italien:

1 Woche Informationen, Kultur und Spaß !

Tag der offenen Tür am 28.5.06

trotz des miserablen Wetters, kamen ca. 400 Besucher - Danke

Wir versprechen: es wird trotzdem noch ein heißer Sommer !!!

Die Sieger unseres Preisausschreibens:

1. Preis (100,- €) Kerstin Schmidt, Holthusen             (35 von 36 möglichen Punkten)                                  2. Preis (60,- €)   Moritz Müller Wriedel                          (33)                                                                                    3. Preis (40,- €)   Christian Lüdde, Gifhorn                   (33)                                                                                     4. Preis (20,- €)   Jürgen Dehrmann, Schatensen      (33)  

knapp dahinter : W. Schenk, Almstorf, J. Schenk, Almstorf, C. Elbers, Wessenstedt, M. Hahn. Allenbostel, D. Linneweh, Langlingen, C. Müller, Wriedel, R. Dehrmann, Bahnsen, C. Pahls, Uetze

Für sie geben wir bei der nächste Messe einen aus.

 

 

Neue Modelle bei der Regnerstrahlsteuerung und Aktionspreise auf Seite "Regner"

 

 Agritechnica v. 6.-12.11.05                                    

     wir waren dabei

Dank an alle, die uns auf unserem Stand besucht haben !

                                                                           

 
   
Jetzt Neu

Handy-Überwachung der Regenmaschine:

Alternativ zur großen Handysteuerung gibt es jetzt eine einfache, robuste Lösung:                                Eine Elektronik sendet eine SMS auf ein oder mehrere Handy´s bei Beregnungsende oder im Fall einer Störung. So ist die Überwachung kinderleicht, denn die Maschine sendet eine Nachricht, wenn sie fertig ist, oder eine Störung aufgetreten ist.

Wir waren auf Kundenfahrt über Prag, Olmütz und Wien zur Fa. Bauer.  Ein abwechslungsreiches   Programm bot uns viel Interessantes und hat auch noch viel Spaß gemacht.  6.12.04

 

 

v
   

Ein Gedicht zur Fahrt von Heike Porsiel, Renate Köpke  u.a.,                                                   klar formuliert trotz einiger Gläser Wein:

Cordes-Beregnungstechnik lud uns ein,              bei der diesjährigen Info-Reise dabei zu sein.    Wir wussten nicht genau, was uns erwartet   -  sind frohen Mutes mit dem Bus gestartet.               In Brockhöfe ging die Fahrt dann los.                 Prag war unsere erste Station - wie famos !     Walter brachte uns dem Sozialismus nah,         was man an unserem ersten Hotel sah.

Wunderbar war die Verpflegung, wie immer,       der Bauch wurde größer, die Hose passt nimmer Radomir zeigte uns mit Herz Land und Leute,     wir erinnern uns gerne - nicht nur bis heute.          In Olmütz steckten ein paar im Aufzug fest,          was uns heute nur noch schmunzeln lässt.        Die Landwirtschaft war dort ganz wichtig -            wir haben einen aufstrebenden Betrieb besichtigt

Bierbrauer und Winzer standen im Programm   und das Trinkpensum war ganz schön stramm ! Walter bestand auf seine Position als Reiseleiter, pünktlich um acht ging es immer weiter.

Nach der Tschechei ging es weiter bis Wien,      wo die Sonne für uns nur bis Mittag schien.        Zur Erholung für unsere Knochen und Glieder    (und Lippen: Anmerkung W. Cordes)                sahen wir uns alle im Hundertwasserbad wieder.

 

Fa. Bauer hatte uns nach Voitsberg geladen,     im Buschenschank kam niemand zu schaden ! Walter und Rosi hatten uns alle im Blick,    brachten uns singend, grölend oder. schlafend ins Hotel zurück.                                            Morgens wir uns über Beregnung informierten,  viele interessante Gespräche führten.    Nachmittags war die Lurgrotte dran,                     die imponierte jeder Frau und jedem Mann.      Am vorletzten Tag führte uns die Kundentour,   auf die große, interessante Eisenspur.               Nachts ging es mit Fackeln auf den Berg             oh, Walter - was für ein schönes Werk.

Rosi und Walter, Ihr zwei beiden,                          Ihr musstet hoffentlich nicht zu viel leiden.         Wir wollen Euch danken für all die  Stunden,        die wir verbracht in unvergessl.. Runden.             Damit Ihr nicht denkt "die können nur reden"    wollen wir Euch ein "Dankeschönpäckchen"   geben.

 

 

 

Vielen Dank, Euch allen !                                      Wir haben alles aufgegessen und getrunken !

 

 
     
     
    Gerader Feldabschluss -                                Kreisregner arbeiten rechteckig !

siehe unter Regner